Kennst Du das Gefühl, in einer Negativspirale aus Gedanken festzustecken? Negatives Gedankenkreisen lässt Dich nicht los? Du willst da raus, aber es will Dir einfach nicht gelingen? Wie Du es schaffen kannst, erfährst Du in diesem Blog-Artikel.

Ich denke, also bin ich

Wenn wir gute, positive, glückliche Gedanken haben, werden im Gehirn Glückshormone gebildet. Wir fühlen uns gut, positiv und glücklich. Alles ist im Fluss und voller Leichtigkeit.

Wenn wir hingegen schlechte, negative, unsichere Gedanken haben, dann produziert das Gehirn Chemische Botenstoffe, die uns genau das fühlen lassen – schlecht, negativ und unsicher. Wir haben Angst, ziehen uns zurück.

Unser Gehirn produziert also Nachrichten für unseren Körper, die direkte Auswirkungen auf unseren Körper haben und damit auch für unser psychisches Wohlbefinden.

Besonders langfristig hat das Auswirkungen auf unser gesamtes Verhalten. Das Gehirn sucht ständig nach Mustern, um sich zu orientieren. Findet es ein Muster, stellt es eine Verknüpfung zu bestehenden, bereits bekannten Dingen her. Es entsteht ein Weg im Gehirn. Je häufiger wir ähnliche Erfahrungen machen, umso häufiger wird der Weg benutzt. Mit der Zeit wird dieser Weg ausgebaut. Erst ein Waldweg, dann eine gepflasterte Straße, die später geteert wird, bis eine Autobahn daraus wird.

Das Gehirn bewertet unterbewusst dabei nicht, ob eine Information gut oder schlecht ist. Es führt aus. Es verknüpft nur. (Bewertungen kommen von aussen.) Aber es entsteht nach und nach ein Konstrukt von negativer Wahrnehmung. „Ich sehe was, dass Du nicht siehst und das ist… negativ.“

Wenn wir also ständig negative Gedanken haben, geht es uns auch ständig schlecht. Diese negativen Gefühle können sehr intensiv werden und uns überwältigen.

Das Gefühl in einer Negativspirale gefangen zu sein, ist also nicht nur ein Gefühl. Die gute Nachricht ist: Diese Negativspirale ist nicht in Stein gemeisselt, auch wenn es uns manchmal so vorkommt.

Was kann ich tun, um sofort negatives Gedankenkreisen abzustellen?

Entspanne Dich

Tief ein- und ausatmen. Meditieren. Lernen, sich die Situation bewusst machen.

3 Dinge, wie Du Dich sofort besser fühlst:

Sei wie ein guter Freund zu Dir. Schenke Dir selbst Liebe und Verständnis für Deine Situation.

Du gibst zu jederzeit Dein bestes. Und wenn es mal nicht so läuft, dann hat das einen guten Grund. Wir sind keine Maschinen, die Tag und Nacht auf 100% laufen, weil sie an einer unendlichen Stromquelle angeschlossen sind.

Du bist gut so wie Du gerade bist. Du bist wundervoll. Ich sehe, dass Du gerade Dein Bestes gibst. Punkt.

Lerne, das Gehirn neu zu schreiben

Du hast gelernt, zu laufen, zu sprechen, zu lesen – Du kannst lernen, Dich neu + glücklich zu denken.

Wenn Du jetzt denkst:
Hab ich schon versucht. Ich habe 100 Ratgeber gelesen, 500 Motivationsvideos geschaut und Seminare besucht. Nichts hat langfristig geholfen. Ich schaffe es einfach nicht.

3 Gründe, warum „Ich schaffe es nicht.“ eine fette Lüge ist

  1. Das Gehirn ist darauf programmiert zu lernen. Neue Erfahrungen erschaffen neue Bahnen im Gehirn. Täglich für wenige Minuten bewusst genutzt, erzielst Du damit erstaunliche Ergebnisse. Bis ins hohe Alter.
  2. Du hast bisher nicht alles gehabt, was Du brauchtest, um es langfristig zu lernen. Beziehungsweise es war Dir nicht bewusst. Kein Mensch ist perfekt. Jedes Mal, wenn uns etwas noch nicht gelingt, werden wir geprüft: „Hey, ich weiß, Du kannst das besser. Probierst Du es nochmal? Ich bin mir sicher, beim nächsten Mal klappt es schon besser.“
    Statt Dich immer klein zu reden, frage Dich lieber: „Was brauche ich damit ich es schaffe?“
  3. Hast Du es bisher immer ganz alleine versucht, weil Du Angst vor Bewertung von anderen hattest? Weil Du Angst hattest, nicht gut genug zu sein? Die Wahrheit ist: Du musst es nicht alleine schaffen, Du musst nur die richtigen Leute finden, mit denen Du zusammen lernen kannst. Im Internet gibt es zahlreiche Gruppen von Menschen, die sich zu einem Thema zusammengeschlossen habe.

Ich empfehle Dir aus ganzem Herzen den kostenlosen Video-Kurs von Grit Wagner von Denk Dich Neu + Glücklich. Darin erfährst Du von Grit, warum Du immer wieder zurück in Situationen verfällst und wie Du es schaffen kannst, diese Situationen zu überwinden. Die Informationen sind wirklich augenöffnend und haben bei mir ganz persönlich mein Leben verändert.

Hier geht es zum kostenlosen, 5-teiligen Video-Kurs: http://grit-wagner.com/denk-dich-neu

Übung macht den Meister

Wer jetzt denkt, es reicht, einen Blog-Artikel zu lesen, der wird vermutlich enttäuscht sein.

Aber täglich Üben kann super viel Spaß machen.

  • Übe mit anderen zusammen.
  • Vordere Dich selbst heraus. „Schaffe ich es 50 Dinge zu finden, die gerade gut sind?“
  • Feiere Dich für jeden kleinen Erfolg.
    Selbst das Feiern bewirkt wieder, dass du gute Gefühle hast.

Warst Du schon mal in einer Positivspirale? Das ist ein unglaubliches Gefühl. Das Gefühl, dass alles im Fluss ist und mit Leichtigkeit geschieht. Diese Leichtigkeit beflügelt uns zu noch mehr gute Laune. Es ist möglich, auch für Dich!

Fazit zum Thema Gedankenkreisen abstellen/Negativspirale durchbrechen

Die Gedanken sind frei. Du entscheidest, was Du denkst. Immer. Du hast es selbst in der Hand. Vergiss nicht: Es darf leicht sein und Spaß machen. Wenn Du diese Erfahrung einmal gemacht hast, dann gibt es nichts mehr, was Dich von Deinem Glück abhalten kann. Du kannst es lernen. Du wirst.

Viel Glück auf Deinem Weg zum persönlichen Glück. Es wartet nur darauf, von Dir gefunden zu werden.

Alles Liebe,
Jonas

Wie siehst Du die Sache mit dem Glück? Schreib mir Deine Meinung in die Kommentare. Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn gerne mit Menschen, die Dir wichtig sind. Gutes Tun bringt Gutes zu Dir zurück.